Ein ausgeglichenes erstes Halbjahr mit Wettkampffahrten nach Berlin/Neukölln und Lichtenberg, ein Länderkampf gegen Ungarn in Leisnig, das Internationale Zittauer Boxturnier und schließlich die Deutsche Meisterschaft der Kadetten in Lindow brachten gegen Gegner aus dem nationalen und internationalen Bereich Siege, Niederlagen und reichlich Erfahrung mit. Zwar erkämpften wir einen dritten Platz in Lindow, allerdings wäre dort sicher mehr erreichbar gewesen.

 

Das zweite Wettkampfjahr begann am 16. September bei unseren Sportfreunden des Boxrings Atlas in unserer Heimatstadt. Dort kämpften unsere neun angetretenen Sportler in der Mehrzahl siegreich. Neben einem, zumindest aus unserer Sicht, umstrittenem Urteil haderten wir auch noch mit Verletzungspech, das unserem Athleten die Teilnahme am Internationalem Chemnitzer Boxturnier versagte.

 

Eine Woche später fuhren wir zu unseren Sportfreunden des PSV Erfurt. Von sechs mitgereisten Sportlern traten fünf an, einer davon zum  Sparringskampf.  Mit drei Siegen und einem Unentschieden, drei Pokalen, zwei Besten Kämpfern ihrer Altersklasse und einem Besten Techniker seiner Altersklasse ging es zurück nach Leipzig.

 

Wiederum eine Woche darauf stand uns der Integrationscup nach Oelsnitz/V. bevor. Hier war einerseits das Kampfgericht nicht auf unserer Seite und andererseits konnten einige Sportler nicht ihren Leistungsstand abrufen. Alle mitgereisten Sportler kassierten Niederlagen. Und wir mussten uns mit einem negativen Resümee auseinandersetzen.

 

Mitte Oktober organisierte der Boxring Delitzsch seinen alljährlichen Rosenpokal, der zeit- und ortsgleich mit den Landesmeisterschaften der Männer stattfand. Leider hatten unsere für die LM gemeldeten Sportler keine Gegner. Die vier am Rosenpokal teilnehmenden Athleten erkämpften drei Siege und in einem Sparringskampf, der ohne Wertung blieb, einen deutlichen Vorteil.

Am Wochenende vom 18./19. März 2017 fanden in Schwarzenberg die Sachsenmeisterschaften für den Nachwuchs statt. Am Sonnabend kämpfte Ramzan in einem vorgezogenen Finalkampf gegen einen Gegner aus Klingenthal. Bereits nach 30 Sekunden entschied er den Kampf mit einem K. o. für sich. Am Sonntag startete Sani gegen einen Athleten aus Bautzen. Er gewann eindeutig nach Punkten und wurde somit ebenfalls Sachsenmeister. In einem Rahmenkampf siegte Magomed Shakbiev  gegen einen Gegner aus Dresden.

Nach einem gelungenen Sparringstreffen beim BR Atlas Leipzig, organisiert durch die Boxunion Nord-West-Sachsen, bei dem unsere Sportler einen guten Eindruck hinterließen, startete unsere erste Wettkampffahrt zu den Sportfreunden aus Bitterfeld. Von vier angesetzten Sportlern kamen leider nur zwei zum Einsatz. Das Zustandekommen der anderen beiden Kämpfe scheiterte daran, dass der für Islam vorgesehene Sportler von uns als momentan zu stark eingeschätzt wurde. Ausschlaggebend war dabei nicht nur die beeindruckende Bilanz des kurzfristig angesetzten Sportlers - der geplante reiste nicht an - sondern auch unser Trainingszustand im erst kürzlich begonnenen Trainings- und Wettkampfjahr 2017. Da auch Sanis Gegner nicht anreiste, wurde er mit einem neuen Gegner konfrontiert. Kurioserweise zog dessen Trainer seine Wettkampfzusage unerwartet zurück, da er sich offenbar für unsere Weigerung, Islam boxen zu lassen, ungerecht behandelt fühlte.

Nichtdestotrotz starteten Abu und Magomed Shakbulatov. Ersterer erkämpfte gegen einen Boxer aus Schkopau ein gerechtes Unentschieden. Magomed boxte erfolgreich gegen einen Berliner Sportler.

Kurz vor Weihnachten gönnten wir uns vor dem letzten Wettkampf beim Bowling und einem anschließenden Besuch in einem Ristorante etwas Abwechslung.

 

Schließlich fuhren wir zum 17. Weihnachtsboxen nach Döbeln. Von drei angesetzten Sportlern kämpfte lediglich Alik gegen einen erfahrenen Sportler der böhmischen Auswahl. Alik besiegte seinen Gegner mit einer ungeheuren Energie.

Anfang Dezember starteten wir zeitgleich mit zwei Wettkampfteams beim 24. Internationalen Halleschen Boxturnier sowie bei der 18. Auflage des Nikolausboxens in Rosswein. Leider kam jeweils nur ein Sportler zum Einsatz.

In Halle/S. siegte Alik gegen seinen Dauerrivalen Abdul Kadir Pala aus Berlin.

Sani boxte einen Sparringskampf in Rosswein gegen einen Sportler aus Köthen, den er dominierte.

Wir fuhren zur 17. Auflage des Eispokals in Rosswein. Am ersten Wettkampftag erlebten wir leider einige Niederlagen, wobei wir die von Magomed Shakbiev gegen einen Frankfurter Boxer deutlich anders werteten. Lediglich Alik siegte ungefährdet gegen einen Berliner Sportler. Artur boxte am nächsten Tag gegen einen Kämpfer aus Seelze und konnte den Kampf für sich entscheiden.

 

Zwei Wochen später besuchten wir die Sportfreunde aus Görzig zum diesjährigen Fuhnelandpokal. Von drei angesetzten Sportlern stiegen letztlich nur Sani und Magomed Shakbulatov in den Ring. Sani siegte deutlich nach Punkten gegen einen Boxer aus Fürstenwalde. Sein Bruder siegte gegen einen Sportler desselben Vereines.

Rosenpokal 2016

 

Mit sieben Sportlern reisten wir am 07./08. Oktober 2016 zur elften Auflage des Rosenpokals nach Delitzsch. Am ersten Wettkampftag kamen vier Sportler zum Einsatz. Als erster stieg Magomed Matiev gegen einen Sportler der SG Chemie Bitterfeld in den Ring. Dessen Ecke gab in der Pause zur dritten Runde den Kampf auf. Danach boxte Sani gegen einen Athleten aus Strausberg, der ihn leider äußerst knapp besiegte.

 

Zum Schluss der Veranstaltung boxten Magomed und Islam. Zuerst boxte Magomed souverän, diszipliniert und siegreich gegen einen Sportfreund aus Könnern. Danach folgte sein Bruder gegen einen Kämpfer vom BC Helbra. Auch Islam konnte seinen Kampf ungefährdet für sich entscheiden.

 

Am Finaltag konnte Islam wegen einer Verletzung nicht antreten. Dafür kämpfte Sani um den dritten Platz gegen einen Boxer aus Fürstenberg, den er klar drei Runden beherrschte und verdient den dritten Platz erboxte. Schließlich stieg noch Vladimiru in seinem ersten Kampf für uns in den Ring. Seinen Gegner vom Rossweiner SV, dem er Anfang des Jahres, als er noch Mitglied des SV Post Leipzig war, nach Punkten unterlag, besiegte er diesmal durch TKO in der zweiten Runde.

 

Die mitgereisten Abu und Alik fanden leider keinen Gegner. Besonders Alik unterstützte tatkräftig das Trainerteam bei der Vorbereitung der Sportler.

 

 

 

Braugoldcup 2016

 

Am Sonnabend, 24. Oktober 2016, fuhren wir mit drei Sportlern zum gastgebendem PSV Erfurt, der zum "Braugoldcup" einlud. Als Erster kletterte Sani in den Ring und boxte gegen einen Gegner aus Könnern. Nach drei eindeutigen Runden stand Sani als Sieger fest. Kurz darauf folgte sein Bruder Abu. Er boxte gegen einen erfahrenen Sportler aus Kassel einen Sparringskampf, der ohne Wertung zu Ende ging. Im Anschluss daran wurde Abu mit dem Pokal für den "Besten Anfänger" ausgezeichnet. Zum Schluss kämpfte der dritte Bruder, Magomed, gegen einen Sportfreund aus Kitzingen. In einem kämpferischen Gefecht setzte sich Magomed durch und gewann verdient nach Punkten.

 

 

Wie immer in Erfurt, waren wir Besucher und Beteiligte einer gut organisierten Veranstaltung

5. Lareus-Cup

 

Am ersten Juli-Wochenende waren wir einer Einladung der Neuköllner Sportfreunde aus Berlin zum 5. Laureus-Cup gefolgt. Leider boxte am Sonnabend lediglich Sani gegen einen kämpferischen Gegner vom TH Eilbeck, den Sani knapp nach Punkten verlor.

Am Sonntag stiegen Islam und Magomed  Shakbulatov in den Ring. Da die Neuköllner Sportfreunde zwei Ringe stellten und unsere beiden Kämpfer gleichzeitig starten sollten, verursachte dieser Umstand dem Trainerteam etwas Kopfzerbrechen. Aufgrund wechselnder Kampfzeiten und anderen Faktoren konnte das Problem jedoch gelöst werden. Zuerst boxte Magomed gegen einen Kämpfer des Berliner Isi-Gyms, den er in der dritten Runde durch Aufgabe für sich entscheiden konnte. Danach kämpfte Islam gegen einen Sportler des BC Görzig, den er nach Punkten gewann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Meisterschaften in Velbert

 

Alik Aloyan

 

Internationaler Deutscher Vizemeister

  der Jugend U19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Meisterschaft in Lindow

 

 

Magomed Shakbiev

Internationaler Deutsche Vizemeister der Kadetten 2016

 

 

 

 

Islam Shakbiev

Internationaler Deutscher Vizemeister der Junioren 2016.

 

 

Am 30.04.2016 fuhren wir mit Sani, Magomed M. und Alik nach Leisnig zum Vergleichskampf einer sächsischen Auswahl gegen die ungarische Mannschaft BC Halasztelek. Leider reiste der Gegner von Sani nicht an und Magomeds Kontrahent hatte fünf Kilo Übergewicht. Letztlich boxte nur Alik gegen einen ungarischen Boxer. Er erkämpfte einen sicheren Punktsieg und wurde außerdem für seine Leistung zum besten Techniker mit einem Pokal gekürt.

Am vergangen Wochenende (16. bis 17.04.2016) fand in Zittau das Internationale Dreiländerturnier unter der Schirmherrschaft des Zittauers OBM Thomas Zenker statt. Zwei Boxer der HSG DHfK Leipzig traten hier an gecoacht von den Trainern Dirk Altermann und Tim Neumann. Im am Sonnabend ausgetragenen Halbfinale kamen Sani Shakbulaev in der Gewichtsklasse bis 32 kg und der Magomed Shakbiev, bis 34 kg, zum Einsatz. Sani erboxte in seinem zweiten Kampf einen Sieg gegen einen erfahrenen Sportler aus Bischofswerda. Ebenso war Magomed gegen einen Boxer vom tschechischen Wettkampfteam erfolgreich. Beide Sportler standen nun im Finale des Turniers, bei dem neben Wettkampfteams aus sechs Bundesländern und aus Polen auch verschiedene Vereine aus Tschechien, inclusive der tschechische National-Nachwuchsmannschaft, boxten. Sani erkämpfte einen souveränen Punktsieg gegen den hiesigen Lokalmatador und diesjährigen Vize-Sachsenmeister. In einem Kampf der Sachsenmeister im Papiergewicht (bis 31 und 32,5 kg) von 2016 siegte Magomed über seinen Dauerkontrahenten Leon Boitz aus Roßwein.

Am 19./20.03.2016  fanden in Delitzsch die Sachsenmeisterschaften im Boxen für die Altersklassen der Junioren  und Jugend statt.

Am Sonnabend feierte der 17jährige Boxer der HSG DHfK Leipzig, Alik Aloyan, einen kurzrundigen Erfolg im Halbfinale, indem er seinen Gegner aus Bautzen nach 1,39 Minuten durch TKo besiegte. Im Finalkampf stand er Vadim Arapov aus Zwickau gegenüber, in dessen Startbuch über 30 Kämpfe stehen. In einem auf hohem technischen und taktischen Niveau stehenden Kampf siegte Aloyan einstimmig nach Punkten und wurde somit Sachsenmeister. Außerdem wurde er als bester Boxer der Region Nord-West-Sachsen in seiner Altersklasse ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

Bereits am vorangegangen Wochenende holte sich der 12jährige DHfK-Boxer Magomed Shakbiev den Sachsenmeistertitel in einem siegreichen Kampf gegen einen Zittauer Boxer.

 

Am Sonnabend dem 06.02.2016 fuhren wir  zum Schmeling-Pokal, des PSV Erfurt, nach Erfurt. Nach zahlreichen Ausfällen und Absagen, kamen lediglich zwei Sportler zum Einsatz. Beide sollten ihren ersten Kampf führen. Zuerst stieg der 11jährige Sani in den Ring. Er kämpfte gegen einen gleichaltrigen Sportler vom BC Mühlhausen der bereits einige Kämpfe absolviert hatte. In einem von beiden taktisch und technisch geführtem Gefecht setzte sich Sani durch und gewann verdient nach Punkten. Danach kämpfte sein vierzehnjähriger Bruder Abu gegen einen Sportler vom BR Bernburg. Beide schenkten sich vom ersten Gong an nichts. Nach zweimaligem Anzählen seines Gegners konnte Abu einen Sieg durch TKo erzielen.

 

Am Wochenende vom 5./6.12.2015 haben unsere  Kämpfer von HSG DHfK Leipzig erfolgreiche Wettkämpfe bestritten.

Am Sonnabend boxte in Roßwein beim jährlichen Nikolausboxen der 9-jährige Ramsan Matiev gegen einen Athleten vom Team Roßwein/Döbeln in der Gewichtsklasse 28 kg  und siegte durch TKO in der 2. Runde. Ebenso gewann der 11-jährige Magomed Shakbiev gegen einen Sportler vom BR Atlas Leipzig. In einer Wiederauflage des Sachsenmeisterschaftsfinals der AK 17/18 verlor Sergi Mamucharashvili knapp gegen seinen Kontrahenten vom Boxteam Oelsnitz/V.

Ein zweites Wettkampfteam startete beim 23. Internationalen Halleschen Boxturnier - gecoacht  vom Trainerteam Tim Neumann, Dirk Altermann und Wolfram Müller-Wiesenhaken.

Der 13-jährige Islam Shakbiev (38 Kg) brillierte im Halbfinale über einen Boxer vom heimischen Sachsen-Anhalt Box-Team. Ebenso konnte der 17jährige Alik Aloyan (53 Kg) einen Sieg gegen einen Sportler der teilnehmenden  tschechischen Auswahl erringen. Am Sonntag starteten beide im Finale. Islam verlor in seinem 9. Kampf äußerst knapp gegen den diesjährigen tschechischen Meister.  Alik erboxte in einem technisch-taktisch und kämpferisch sehr versierten Kampf gegen den Favoriten und letztjährigen Internationalen Deutschen Meister des anhaltinischen Teams einen Punktsieg und wurde somit Turniersieger.

Wir trauern um unseren lieben Sportfreund und hervorragenden Wettkämpfer

 

 

SERGO PARSYAN

 

(1993-2015)

 

 

Er ist seiner Krankheit erlegen.

 

 


 

 

 

 

 

 

Vergangenes Wochenende (28. Februar/1. März 2015) organisierte der BR Atlas Leipzig den jährlichen Löwenpokal. Wir nahmen mit fünf Sportlern daran teil. Als Erster stieg am Sonnabend Artur Aloyan in den Ring. Nach einem sehr ansprechenden Gefecht verlor er leider sehr knapp nach Punkten. Danach folgte Alik Aloyan. Er boxte gegen den letztjährigen Deutschen Meister vom Landesstützpunkt Berlin und siegte einstimmig nach Punkten. Letzter DHfK-Boxer am Sonnabend war Sergi Mamucharashvili, der ebenfalls gegen einen Sportfreund vom Landesstützpunkt Berlin kämpfte. Nach einem packenden, technisch und taktisch klug geführten Kampf siegte Sergi deutlich nach Punkten.

Am nächsten Tag boxte Islam Shakbiev gegen einen Gegner aus Köthen, den er überzeugend besiegte. Ähnlich kämpfte Magomed Matiev gegen einen Boxer aus Weimar. Er siegte ebenso souverän.

Am 7. und 8. Februar 2015 waren wir zur 18. Auflage des Oschatzer Turniers um den „Pokal des Oberbürgermeisters der Großen Kreisstadt Oschatz“ mit sechs Sportlern vertreten von denen fünf zum Einsatz kamen. Angeführt und gecoacht durch das Trainerteam Dirk Altermann, Wolfram Müller und Tim Neumann. Am Turnier nahmen Mannschaften aus vier Bundesländern teil.

Von den beteiligten Sportlern erkämpften vier einen Turniersieg in ihrer Alters- und Gewichtsklasse. Am Sonnabend siegten in vorgezogenen Finalkämpfen Alik Aloyan mit einem Kampf, der auf hohem technischen Niveau stand, über den letztjährigen Thüringenmeister und Dritten der Deutschen Meisterschaft 2014 sowie der 12jährige Islam Shakbiev in einem kämpferischem Gefecht einstimmig nach Punkten. Am gleichen Tag siegten in Halbfinalbegegnungen Magomed Shakbiev bereits nach wenigen Sekunden der ersten Runde durch Tko und Sergi Mamucharashvilie nach Punkten über ihre Gegner aus Sachsen-Anhalt. Beide trafen am Sonntag auf Gegner aus Thüringen und Brandenburg. Sie erboxten souverän Punktsiege.

01./02.02.2014

Oschatzer Pokalturnier

 

Mit vier Sportlern fuhren wir nach Oschatz zum diesjährigen Turnier. Als erster kämpfte am Sonnabend Sergi. Leider konnte er nicht an seinen Sieg vor zwei Wochen in Eilenburg anknüpfen und verlor nach Punkten. Ihm folgte Narek in den Ring gegen einen Sporter vom Landesleistungsstützpunkt aus Chemnitz. Nach anfänglichem guten Beginn kassierte Narek einen Leberhaken und musste den Kampf vorzeitig aufgeben. Felix boxte gegen einen Sportfreund aus Hettstedt und siegte verdient und überzeugend nach Punkten. Am nächsten Tag erföffnete Sevak, der zuvor von einem Freilos beglückt worden war, als unser erster Boxer das Gefecht. Obwohl geschwächt durch eine Erkältung, besiegte er seinen Kontrahenten vom BC Fürstenwalde. Felix bekam es mit Nareks vormaligem Gegener aus Chemnitz zu tun. Unser Boxer dominierte das Geschen im Ring mit sehenswerten Aktionen und deutlichen Treffern. Zum Erstaunen der anwesenden Zuschauer und Sportfreunde und zu unserem Entsetzen wurde der Sieg nach Chemnitz gegeben. Balsam für unseren "Verlierer" war die Versicherungen vieler Augenzeugen, dass er der eigentliche Sieger war.

 

30.11.2013

Weihnachtsboxen Könnern

 

Wir reisten am 30.11.2013 zum 23. Weihnachtsboxen zum gastgebenden Verein SV Blau Weiß Könnern mit Sergi, Christian und Felix an. Leider bekam Felix keinen Gegner, so dass nur Christian und Sergi boxten. Sergi hatte sich vorgenommen, diesmal energischer zu kämpfen. Das bekam sein Gegner aus Wernigerode deutlich zu spüren. Sergi gewann in der ersten Runde durch TKO. Nun stieg Christian in den Ring, um gegen einen ziemlich kämpferisch eingestellten Boxer vom Pahlburger BC zu boxen. Nachdem er sich auf ihn eingestellt hatte, dominierte Christian das Geschehen im Ring und siegte einstimmig nach Punkten.

Christian gewinnt den Kampf
Christian gewinnt den Kampf

23.11.2013

4. Schkopauer Boxtag

 

Der MSV Buna Schkopau lud zum vierten Schkopauer Boxtag am 23. November 2013 ein, zu dem das Trainergespann mit Narek, Sergi und Christian anreiste. Zuerst stieg Sergi, es war sein erster Kampf, gegen einen Sportfreund aus Magdeburg in den Ring. Allerdings war er durch Nervosität und eine Erkältung gehandicapt, so dass er nach Punkten verlor. Ihm folgte Christian. Er bekam einen Gegner von der ESG Halle vor die Fäuste. In einem spannenden, taktisch klug geführten Kampf konnte Christian deutlich nach Punkten gewinnen. Als letzter Kämpfer führte Narek ein äußerst spannendes und kämpferisches Gefecht gegen einen Sportfreund, der ebenfalls vom Hallenser Verein war. Mit einer ungeheuren Energieleistung und mit der konsequenten Befolgung der Trainerhinweise entschied Narek den Kampf einstimmig für sich.

02./03.11.2013
14. Eispokal in Roßwein
 
Die 14. Auflage des Roßweiner "Eispokals" wurde von uns, krankheits- und ferienbedingt, lediglich mit zwei Sportlern besucht. Der veranstaltende Roßweiner SV hatte ein Mammutprogramm mit Mannschaften aus sechs Bundesländern und 67 ausgetragenen Kämpfen organisiert. Am Sonnabend boxte Sevak im 36. Kampf der Veranstaltung gegen einen Sportler vom SC Berlin. Er dominierte diesen alle drei Runden, so dass am Ende der eindeutige Punktsieger Sevak hieß. Im vorletzten Kampf der Sonnabendveranstaltung, nämlich dem 41. Kampf, setzte sich Narek ebenso gegen einen ihn an doppelter Haupteslänge überragenden Sportler vom SV Stahl Schöneweide souverän durch. Da dies sein einziger Gegner war, erhielt er eine Goldmedaille und Urkunde vom Veranstalter.
Am Sonntag traf Sevak im Finale auf einen "alten Bekannten" von der HG 85 Köthen. In der zweiten Runde unterbrach der Ringrichter den ungleichen Kampf und entschied auf TKO. Somit war Sevak Turniersieger seiner Gruppe und erhielt vom Ausrichter der Veranstaltung den Pokal als Bester Boxer seiner Altersklasse.
 

28.09.2013
Eine Wettkampffahrt am 28.09.2013 führte uns zum "Integrationscup" nach Oelsnitz/V. zum dortigen Boxteam. Wettkämpfe gegen Mannschaften aus Sachsen, Thüringen, Bayern und Österreich standen auf unserem Programm. Zuerst boxte Sachsenmeister David gegen den bayrischen Vizemeister. Nach einem von Härte und Intensität geführten Schlagabtausch musste unser Boxer eine Punktniederlage hinnehmen. Danach kämpfte Sevak gegen einen schlagstarken und unermüdlich angreifenden Boxer des österreichischen Vereins aus Klagenfurt. Nach drei Runden stand Sevak als Gewinner fest. Ihm folgte auf der Siegerstraße Christian, der sich in einem taktisch-technisch, jedoch kämpferisch geprägten Auseinandersetzung gegen einen Sportfreund vom BC Gera durchsetzte. Als unser letzter Kämpfer stand Narek ebenfalls gegen einen Klagenfurter Boxer im Ring. Das überaus kämpferische Gefecht, bei dem beide Seiten Vorteile verbuchen konnten, fand ein jähes und für uns sehr überraschendes Ende, als der Ringrichter ohne Anzählen ein RSC-Ende verkündete und Narek zum Verlierer erklärte.
Wir belegten in der Mannschaftswertung bei 15 teilnehmenden Vereinen den 6. Platz. Resümierend war das eine sehr gut organisierte und für uns lehrreiche Veranstaltung.

Unsere Kämpfer in Seifhennersdorf
Unsere Kämpfer in Seifhennersdorf

27.04.2013

Wir folgten am  27. April einer Einladung des BC Dreiländereck zum "Internationalen Boxtag in Seifhennersdorf". Von fünf gemeldeten Sportlern kamen drei zum Einsatz. Im ersten Kampf boxte Felix gegen einen Sportfreund vom benachbarten NSV Görlitz. Er siegte nach einem kurzem Kampf durch Aufgabe in der 1. Runde. Danach stieg Sevak gegen einen polnischen Sportfreund in den Ring. Im Verlauf des Kampfes setzte sich Sevak immer deutlicher in Szene. Eindeutige Treffer zeigten dem polnischen Boxer seine Grenzen auf. Nach dem Kampf erhielt Sevak aus den Händen der hiesigen Bürgermeisterin den Pokal für den besten Kämpfer. Geschwächt durch eine Erkältung betrat Tim den Ring. Er boxte ebenfalls gegen einen Sportler aus der polnischen Mannschaft, der deutlich erfahrener war. Leider konnte Tim seine Kampfesweise nicht in dem Maße durchsetzen, wie es vom Trainergespann eingefordert wurde. So verlor er letztlich noch den Kampf. 

 

06.04./07.04.2013
Am vergangenen Wochenende fand in Roßwein die Sachsenmeisterschaft im Olympischen Boxen für die Altersklasse Junioren und Jugend statt. Dort konnten die Boxer der HSG DHfK Leipzig zwei Meistertitel erkämpfen. Christian Pöhl dominierte in der Gewichtsklasse ab 80 kg bereits im Halbfinale und auch im Finale das Geschehen im Ring. Obschon beide Gegner aus Freiberg und Chemnitz ihn um Haupteslänge und im Gewicht deutlich übertrafen, sicherte sich der 15-jährige überlegen den Sachsenmeistertitel. In der Gewichtsklasse bis 60 kg überzeugte im Halbfinale der 17-jährige Davit Rushanyan durch eine umsichtige, taktische und technische Leistung gegen einen kämpferischen Boxer aus Schwarzenberg. Sein Finalgegner aus Mittweida trat am Sonntag nicht an.
Sevak verlor seinen Halbfinalkampf gegen einen Boxer vom BT Plauen. Individuelle Fehler, begleitet von zwei Tiefschlägen, die zu unserem Erstaunen ein Anzählen Sevaks und nicht die Disziplinierung seines Gegerns nach sich zogen, waren letztlich ursächlich für seine Niederlage.
 

23.02.2013
Am Sonnabend nahmen wir am Leipziger Löwenpokal teil. Nur zwei von unseren gemeldeten Boxern kamen zum Einsatz. Sevak kämpfte um die Qualifizierung für die Sachsenmeisterschaft. Und der Kampf hatte es in sich! Nach 1,34 Minuten in der 1. Runde wurde sein Gegener von der KG Rosswein/Döbeln in die Ecke geschickt. Mit einem Wirkungstreffer hatte Sevak den Kampf beendet.
Tim startete dann gegen einen Berliner Sportfreund. Leider wachte Tim erst in der letzten Runde auf und setzte dann die Anweisungen der Ecke um. Das reichte jedoch nicht für den Sieg.
 

 02.02./03.02.2013
Am Wochenende fuhren vier unserer Sportler mit ihrem Trainer zum zweitägigen Pokalturnier nach Oschatz. Dabei waren auch  Vereine aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg. Unsere vier Boxer bekamen bei der Aulosung Gegner vom BC Oberhavel/Velten, BC Riesa, SV Böblingen und vom gastgebenden SVF Oschatz.
Tim trat als Erster in den Ring und besiegte in seinem erst dritten Kampf den Brandenburger Sportfreund, der sogar in der ersten Runde angezählt wurde, nach Punkten. Danach erkämpfte Felix ebenfalls einen Punktsieg über einen Boxer aus Böblingen. Geschwächt durch eine Erkältung stieg Sevak gegen einen schlagstarken Riesaer in den Ring. In einem Kampf, der von beiden Sportlern das Äußerste forderte, siegte letztlich die Technik über die Schlagstärke: Auch Sevak hatte es geschafft. Als letzer boxte Christian gegen einen Oschatzer Kämpfer, der unseren Christian um Haupteslänge überragte. In einem ansprechenden Gefecht siegte Christian. Da Tim und Christian keine weiteren Gegner bekamen, endete für sie das Turnier am Sonnabend. Sevak zogen wir wegen seiner gesundheitlichen Angeschlagenheit für den Finalkampf am Sonntag zurück.
Das Finale sah dann einen durch eine zurückliegende Erkältung und dem entbehrungsreichen Qualifikationskampf geschwächten Felix. Sein Gegner, wiederum aus Böblingen, konnte dagegen frisch und mit größerer Erfahrung punkten und den Kampf für sich entscheiden. Alles in allem war das Turnier eine erfolg- und lehrreiche Fahrt für uns alle.